Der Familienbetrieb Eigner, welcher mittlerweile in 4. Generation geführt wird, umfasst rund 60 ha Ackerbau. Davon werden 6 ha mit Zwiebel, 5 ha mit Speisekartoffeln, 7 ha mit Zuckerrüben angebaut. Die restliche Fläche wird mit Weizen, Gerste und Mais bestellt. Zwiebel und Kartoffel werden nach den Richtlinien des EUREP-GAP (AMA-Produktionsprogramm) produziert und im Handel mit dem AMA-Gütesiegel vertrieben. Die Zwiebel wird ausschließlich in der GenussRegion Laaer Zwiebel nach den Kriterien des „Global-Gap“ produziert, der Betrieb unterliegt einer jährlichen Kontrolle, die eine unabhängige Kontrollstelle durchführt. Die Besonderheit der Laaer Zwiebel: Die Zwiebel kann auf vielen Bodentypen kultiviert werden – im Land um Laa jedoch finden sich die idealen Böden für den Anbau der Zwiebel: leichter, durchlässiger Boden. Im Land um Laa/Thaya ist die Zwiebelproduktion seit Generationen bedeutend. Die Zwiebel aus der „Laaer Region“ wird nicht bewässert, ist handverlesen und gelangt zu einer natürlichen Abreife. Dadurch ergibt sich ein enormer Qualitätsvorsprung gegenüber dem Mitbewerb. Eine nicht bewässerte Zwiebel ist um vieles aromatischer und auch länger lagerfähig. Durch die natürliche Abreife verbleiben die Zwiebeln auch länger am Feld, was sich positiv auf den Geschmack auswirkt.

Zwiebelmanufaktur Eigner

2 Artikel

Aufsteigende Sortierung einstellen
pro Seite

Raster  Liste 

2 Artikel

Aufsteigende Sortierung einstellen
pro Seite

Raster  Liste